Umzugskosten absetzen – gilt auch für Halteverbotsschilder

Sie planen einen Umzug und fragen sich, welche Umzugskosten steuerlich absetzbar sind? Schilderaufsteller.de gibt Antworten auf Ihre Fragen.

Umzugskosten, die Sie steuerlich absetzen können:

  • Kosten für die Wohnungssuche
  • Die Maklergebühren
  • Halteverbotsschilder, Mietwagen & Verpackungsmaterial
  • Private Helfer, die Sie bezahlen oder im Gegenzug bewirten
  • Doppelte Mietzahlungen
  • Die Kosten für Renovierungen
  • Möbeleinlagerungen

Zu den Transport und Fahrtkosten zählt nicht nur eine professionelle Spedition. Sie können ebenso die Kosten für die Umzugs-Halteverbotsschilder, einen Mietwagen und das gesamte Verpackungsmaterial, wie Kartons, Folien und Decken angeben.

Halteverbot Umzug ab €49

Wie Sie private und berufliche Umzügen beim Finanzamt absetzen können

Um einen Umzug absetzen zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Berufliche und private Umzüge werden unterschiedlich behandelt. Private Umzugskosten werden in den haushaltsnahen Dienstleistunden in der Steuererklärung angegeben. Sie können 20 % der Kosten bzw. bis zu 4.000 Euro anrechnen. Hierfür müssen Sie in Form von Einzelbelegen eine Auflistung der Posten anlegen und diese belegen. Es kommt vor, dass das Finanzamt nicht alle Umzugskosten anerkennt. Führen Sie daher alle Aufwendungen so genau wie möglich auf.

Berufliche Umzüge können Sie über die Umzugskostenpauschale oder mit Einzelbelegen geltend machen. Wählen Sie die Variante der Kostenpauschale, so müssen Sie keine Belege beim Finanzamt einreichen. Es genügt die Angabe in der Steuererklärung unter Werbungskosten, dass Sie umgezogen sind. Tragen Sie dort Ihren Gesamtbetrag ein oder die Umzugspauschale 2018 in Höhe von 764 Euro pro Person und Umzug. Ehepaare und eingetragene Lebenspartnerschaften können 1.528 Euro absetzen, für jede weitere im Haushalt lebende Person können weitere 337 Euro geltend gemacht werden. Bewahren Sie trotzdem Ihre Belege auf! In seltenen Fällen hat das Finanzamt Rückfragen und verlangt nach Einzelbelege.

Voraussetzungen für die steuerliche Absetzung von beruflichen Umzügen

Es müssen die richtigen Gründe für den beruflichen Umzug vorliegen, damit dieser steuerlich absetzbar ist.
Berufliche Gründe für den Umzug sind z.B.

  • Aufnahme des Studiums oder Studienortwechsel
  • Ausbildungsbeginn oder Wechsel der Ausbildungsstätte
  • Einstieg in die Arbeitswelt
  • Ein neuer Job in einer anderen Stadt
  • Aufgabe einer Zweitwohnung
Interesse an einem Halteverbotsschild? Einfach online beantragen!
Jetzt Beantragen